Please Log In

cancel

Flexco Europe GmbH

We keep your conveyor belts running...

Header-Image of Flexco Europe GmbH

Write a message to Flexco Europe GmbH

  • Note: Fields with * required.

  • Name

  • Title

  • Your Name*
  • Your Company*

  • Your Email*

  • Your country*

  • Your Message*

cancel

+49 7428 94060 +49 7428 9406260

Leidringer Str. 40-42
72348 Rosenfeld
Germany

2018 2017
Views 941 1607
Clicks 157 251

Last updated: Apr 4, 2017

About Flexco Europe GmbH

FLEXCO Europe GmbH, headquartered in Rosenfeld, Germany is a leading international provider of mechanical conveyor belt fastening systems, innovative belt cleaners, belt positioners, impact beds and pulley lagging for light- and heavy-duty applications. These products are used in widely different industries – mining, steel, wood and food processing, package and luggage transport, assembly, laundries, warehouses, cash registers, and agricultural equipment. The innovative products increase system service life and reduce maintenance costs. With Flexco´s competent consultation and support, users always operate their systems at high level of productivity.

Flexible Steel Lacing Company (FLEXCO), headquartered in Downers Grove in Illinois, USA, is the parent company of FLEXCO Europe GmbH. There are additional subsidiaries in Australia, Chile, China, Great Britain, India, Mexico, Singapore and South Africa. In 1907, FLEXCO was already optimizing conveyor systems using heavy-duty belt conveyors like those used in the coal or steel industries. Over the years the company gained a great deal of know-how and developed a more extensive line of accessories, which was continually improved. Accessories include belt cleaners and plows which keep bulk material from sticking beyond the transfer point. Innovative pulley lagging prevents slippage at the drive pulley, belt guidance systems avoid belt drift. Lateral skirting systems and impact beds also ensure that no conveyed items are spilled during transport. The product portfolio also includes mechanical fasteners that simplify maintenance and repair work on conveyor systems. Using these innovative solutions, users can substantially reduce downtime and increase productivity.

Until 2012 the Group operated on the market with Walther Sülzle GmbH and Anker-Flexco GmbH. In August of that year, the two firms merged to form the new FLEXCO Europe GmbH.


How it all began
Between the Swabian Alps and the Black Forest lies the placid town of Rosenfeld, not far from Autobahn 81. Here Wilhelm Sülzle founded a tool smithy in 1880, which initially manufactured small tools from iron and steel for local needs – generally produced by hand. With the mechanization of agriculture and industry in the 1920s, agricultural equipment and machines were sold as commercial products. At that time, belt hooks, belt connectors and connection mechanisms were also manufactured. They were needed in industry and agriculture to join leather transmission belts. In 1949, the company itself began to manufacture and sell innovative fasteners and related assembly devices under the ANKER brand. They were innovative even then because the belt fasteners were welded on a cross wire that ensured high stability of the hook geometry. The brand was then strategically developed to be the leading brand for mechanical fastening systems for light-duty conveyor belts, filter belts, and belts in the laundry industry in Europe as well as major international markets. In order to coordinate sales activities in Europe, Russia and North Africa, the company founded Anker-Flexco GmbH in Rosenfeld as a joint venture with FLEXCO in the USA in 1991. Ever since, products have been sold through technical distributors and vulcanizing companies rather than directly to end customers. On January 1, 2012, Walther Sülzle sold his shares of Walther Sülzle GmbH and Anker-Flexco GmbH to the FLEXCO Group. That summer Walther Sülzle GmbH and Anker-Flexco GmbH finally merged to become FLEXCO Europe GmbH.


*******************

FLEXCO ist Partner für Lösungen rund um Förderanlagen

Die FLEXCO Europe GmbH mit Sitz im schwäbischen Rosenfeld gilt als international führender Anbieter von mechanischen Transportbandverbindesystemen, innovativen Bandabstreifern, Bandzentrierstationen, Prallbetten und Trommelbelägen für leichte und schwere Transportbänder. Diese kommen in völlig unterschiedlichen Branchen zum Einsatz, wie im Bergbau, in Stahlwerken oder in der Holz- und Lebensmittelverarbeitung, beim Transport von Paketen und Gepäck, in der Montage, in Wäschereien oder in Warenhäusern an den Kassen sowie in landwirtschaftlichen Geräten. Die innovativen Produkte erhöhen die Lebensdauer der Anlagen und senken die Wartungskosten. Verbunden mit einer kompetenten Beratung können Anwender die Leistungskapazität ihrer Fördertechnik stets auf hohem Niveau halten.

Die Flexible Steel Lacing Company (FLEXCO) mit Sitz in Downers Grove in Illinois, USA ist die Muttergesellschaft der FLEXCO Europe GmbH. Es gibt weitere Tochtergesellschaften in Australien, Chile, China, Großbritannien, Indien, Mexico, Singapur und Südafrika. FLEXCO beschäftigt sich bereits seit 1907 damit, Förderanlagen mit sogenannten schweren Transportbändern, wie sie zum Beispiel im Kohlebergbau oder in Stahlwerken eingesetzt werden, bei den Anwendern zu optimieren. Im Lauf der Jahre konnte sich das Unternehmen sehr viel Know-how aneignen und damit ein umfangreiches Zubehörprogramm entwickeln, das stetig verbessert wurde. Dazu gehören zum Beispiel Band- und Pflugabstreifer, die dafür sorgen, dass nach dem Übergabepunkt kein Schüttgut am Band haften bleibt. Innovative Trommelbeläge verhindern den Bandschlupf an der Antriebstrommel, Bandführungssysteme vermeiden den Schieflauf. Weiter stellen Seitenabdichtungssysteme und Prallbetten sicher, dass kein Fördergut beim Transport verschüttet wird. Zum Portfolio gehören zudem mechanische Verbinder, die Wartungs- und Reparaturarbeiten an Bandanlagen vereinfachen. Mit den innovativen Lösungen können Anwender Stillstandzeiten erheblich reduzieren und ihre Produktivität steigern.


Bis 2012 war die Gruppe mit den Firmen Walther Sülzle GmbH und ANKER-FLEXCO GmbH am Markt tätig. Im August 2012 wurden diese beiden Firmen auf die neu gegründete Firma Flexco Europe GmbH verschmolzen.

Wie alles begann
Zwischen Schwäbischer Alb und Schwarzwald liegt das beschauliche Rosenfeld unweit der Autobahn 81. Hier gründete Wilhelm Sülzle im Jahr 1880 eine Zeugschmiede, die zunächst Kleingeräte aus Eisen und Stahl für den örtlichen Bedarf herstellte – in der Regel in Handarbeit. Mit der Technisierung der Landwirtschaft und der Industrie in den 1920er Jahren wurden landwirtschaftliche Geräte und Maschinen als Handelsprodukt verkauft. Damals gehörten auch Riemenhaken, Riemenverbinder und Verbindeapparate zum Programm. Sie wurden benötigt, um in der Industrie und Landwirtschaft Ledertransmissionen zu verbinden. 1949 begann das Unternehmen, unter der Marke ANKER innovative Verbinder und die dazu benötigten Montagegeräte selbst herzustellen und zu verkaufen. Innovativ deswegen, weil die Transportbandverbinder schon damals mit einem eingeschweißten Querdraht versehen waren, der für hohe Stabilität der Hakengeometrie sorgte. Die Marke wurde in den Folgejahren konsequent zur führenden Verbindermarke für mechanische Verbindesysteme „leichte“ Transportbänder, Filterbänder und Gurte in der Wäschereiindustrie in Europa und in den wichtigen Weltmärkten aufgebaut. Um die Vertriebsaktivitäten in Europa, Russland und Nordafrika zu koordinieren, gründete das schwäbische Unternehmen gemeinsam mit der amerikanischen FLEXCO im Jahr 1991 am Standort Rosenfeld die ANKER-FLEXCO GmbH. Von da an erfolgte der Vertrieb der Produkte nicht mehr direkt an die Endkunden sondern über technische Händler und Vulkaniseure. Per 01.01.2012 verkaufte Walther Sülzle seine Anteile an der Walther Sülzle GmbH und an der ANKER-FLEXCO GmbH an die FLEXCO-Gruppe. Im Sommer 2012 wurden die Walther Sülzle GmbH und die ANKER-FLEXCO GmbH schliesslich auf die FLEXCO Europe GmbH verschmolzen.